Neuverschuldung

Worttrennung Neu-ver-schul-dung
Wortbildung  mit ›Neuverschuldung‹ als Letztglied: ↗Nettoneuverschuldung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zu einer bestehenden neu hinzukommende Verschuldung (eines Gemeinwesens) in bestimmter Höhe

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Neuverschuldung  ●  neue Kredite  ugs.
Assoziationen
  • (die) Neuverschuldung begrenzen · ↗sparen (verhüllend) · weniger Neukredite aufnehmen · weniger neue Schulden machen

Typische Verbindungen zu ›Neuverschuldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neuverschuldung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neuverschuldung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sieht eine Erhöhung der Neuverschuldung um 418 Millionen auf nunmehr rund 957 Millionen Euro im laufenden Jahr vor.
Die Welt, 18.03.2005
Wir erhöhen die Neuverschuldung, weil wir sie eigentlich senken wollen.
Der Tagesspiegel, 14.01.2003
Die Neuverschuldung des Bundes steigt im laufenden Jahr um eben diese Summe.
o. A. [H. M.]: Nettokreditbedarf. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Problematisch ist auch die Zuordnung der Defizite und Neuverschuldung auf einzelne Gebietskörperschaften.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 942
Aber das macht die Notwendigkeit, die Neuverschuldung zu begrenzen, ohne die zu hohe Belastung mit Steuern und Abgaben noch zu steigern, noch zwingender.
Der Spiegel, 09.09.1996
Zitationshilfe
„Neuverschuldung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuverschuldung>, abgerufen am 23.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuverpflichtung
Neuveröffentlichung
Neuvermietung
Neuvermählte
neuvermählt
Neuverteilung
Neuvertrag
Neuwagen
Neuwahl
neuwaschen