Nichtinanspruchnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNicht-in-an-spruch-nah-me
Wortzerlegungnicht-Inanspruchnahme
eWDG, 1974

Bedeutung

papierdeutsch Verzicht auf eine Inanspruchnahme
Beispiel:
die Nichtinanspruchnahme eines Vorrechts, einer Vergünstigung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch ist bei Nichtinanspruchnahme tatsächlich der volle Preis zu zahlen?
Die Welt, 08.02.2002
Daraus ergebe sich eine Quote der Nichtinanspruchnahme von 68 Prozent.
Die Zeit, 11.09.2012 (online)
Bei der Nichtinanspruchnahme von Leistungen gibt es eine Rückvergütung von bis zu sechs anrechenbaren Monatsbeiträgen für den ambulanten und zahnärztlichen Teil.
Die Welt, 06.10.2000
Für die Haftpflichtversicherung bezahlte man damals, bei 50 Prozent Rabatt für Nichtinanspruchnahme, 352 Mark.
Die Zeit, 26.04.1974, Nr. 18
Im Falle der Nichtinanspruchnahme des Kredits wird der dann höhere Sparzins in Form eines Bonus am Ende der Laufzeit zusätzlich gutgeschrieben.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.2004
Zitationshilfe
„Nichtinanspruchnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtinanspruchnahme>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichtigkeitsurteil
Nichtigkeitsklage
Nichtigkeitsbeschwerde
Nichtigkeit
nichtig
nichtinvasiv
nichtkapitalistisch
nichtkriminell
nichtleitend
Nichtleiter