Nichtschuld, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNicht-schuld
Wortzerlegungnicht-Schuld
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
hier scheidet […] Schuld oder Nichtschuld aus [F. WolfMamlockII]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Schuld

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtschuld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte wissen, warum in diesen Spielen die Nichtschuld von so dringend Tatverdächtigen so oft vorhersehbar ist.
Die Zeit, 25.02.1980, Nr. 08
Der Dichter Handke schaut nämlich hinter das Muster von Schuld und Nichtschuld.
Die Welt, 01.06.1999
Die Entscheidung über Schuld oder Nichtschuld dieses Angeklagten aber lege ich in die Hände des Hohen Gerichts.
o. A.: Einhundertsiebenundsiebzigster Tag. Freitag, 12. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13451
Er schien über die Schuld oder Nichtschuld seines Bruders im Zweifel zu sein.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4786
Sie fällen einen "Spruch", der Schuld oder Nichtschuld feststellt und großes Gewicht bei Zivilklagen oder vor dem Verwaltungsgericht haben kann.
o. A. [k.]: Seeamt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Nichtschuld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtschuld>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichtschen
nichtsahnend
nichts sagend
nichts ahnend
nichts
Nichtschülerprüfung
Nichtschwimmer
Nichtschwimmerbecken
nichtsdestominder
nichtsdestotrotz