Nichtschwimmerbecken, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nichtschwimmerbeckens · Nominativ Plural: Nichtschwimmerbecken
Aussprache [ˈnɪçtʃvɪmɐˌbɛkn̩]
Worttrennung Nicht-schwim-mer-be-cken
Wortzerlegung NichtschwimmerBecken
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Schwimmbecken mit geringer Wassertiefe für Personen, die nicht schwimmen können oder wollen
besonders in einem öffentlichen Schwimmbad
Beispiele:
Das durch einen Steg abgetrennte Nichtschwimmerbecken mit einer Tiefe zwischen 60 Zentimetern und 1,05 Metern mit Treppeneinstiegen ist, wie gehabt, über einen Sandstrand und eine Liegewiese zugänglich. [Rhein-Zeitung, 20.09.2019]
Das Wasser des Nichtschwimmerbeckens wird über die eigene Solaranlage beheizt. [Mittelbayerische, 30.04.2019]
Nach einer umfassenden Sanierung ist das Bad heute eine Kombination aus Sportbad und modernem Freizeitbad mit 25‑Meter‑Becken, Nichtschwimmerbecken, Kleinkinderbereich, zwei Sprungtürmen und einer Außenrutsche. [SantärJournal, 08.11.2016, aufgerufen am 16.09.2018]
In der Halle selbst gibt es ein 25‑Meter‑Edelstahl‑Becken mit einem kleinen Nichtschwimmerbereich sowie ein separates Nichtschwimmerbecken. [Berliner Zeitung, 21.10.2005]
Im Nichtschwimmerbecken […] haben die Kinder und Jugendlichen mit vielen bunten Wasserspielzeugen und einer Rutsche ihren Spaß. [Saarbrücker Zeitung, 30.07.2002]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Nichtschwimmerbecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtschwimmerbecken>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichtschwimmer
Nichtschülerprüfung
Nichtschuld
Nichtschen
nichtsahnend
Nichtschwimmerbereich
nichtsdestominder
nichtsdestotrotz
nichtsdestoweniger
Nichtsein