Nichtteilnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nichtteilnahme · Nominativ Plural: Nichtteilnahmen
Worttrennung Nicht-teil-nah-me
Wortzerlegung nicht-Teilnahme

Typische Verbindungen zu ›Nichtteilnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtteilnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nichtteilnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der bislang letzten Nichtteilnahme bei Olympia vor 65 Jahren war Deutschland gar nicht erst angetreten.
Die Zeit, 10.02.2013 (online)
Unter anderem hatte er zur Nichtteilnahme aufgerufen und die Finanzierung des Wahlkampfs restriktiv gehandhabt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Die Nichtteilnahme soll bei der Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis berücksichtigt werden.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2001
Eine so enge Verknüpfung von Nichtteilnahme am Ausflug und Urlaubsanspruch sei nicht rechtens.
Der Tagesspiegel, 24.05.1999
Freikörperkultur ist weder eine Mode noch eine Modetorheit, und man sollte mit niemandem über die Teilnahme oder Nichtteilnahme rechten.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 15609
Zitationshilfe
„Nichtteilnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtteilnahme>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichttänzer
Nichtswürdigkeit
nichtswürdig
Nichtswisser
Nichtstun
Nichttrinker
Nichtübereinstimmung
Nichtveranlagungsbescheinigung
nichtverbal
Nichtverbreitung