Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nichtteilnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nichtteilnahme · Nominativ Plural: Nichtteilnahmen
Aussprache 
Worttrennung Nicht-teil-nah-me
Wortzerlegung nicht- Teilnahme

Typische Verbindungen zu ›Nichtteilnahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtteilnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nichtteilnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der bislang letzten Nichtteilnahme bei Olympia vor 65 Jahren war Deutschland gar nicht erst angetreten. [Die Zeit, 10.02.2013 (online)]
Ausdrücklich hat das Parlament die „Option der Nichtteilnahme“ an der Eröffnungsfeier der Spiele offengehalten. [Die Zeit, 21.04.2008, Nr. 16]
Unter anderem hatte er zur Nichtteilnahme aufgerufen und die Finanzierung des Wahlkampfs restriktiv gehandhabt. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Die Nichtteilnahme der osteuropäischen Länder sei ungerechtfertigt und gefährde die Zukunft. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]]
Freiwillig soll jeder Bürger der Stadt über Teilnahme oder Nichtteilnahme entscheiden. [Die Zeit, 29.10.1965, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Nichtteilnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtteilnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichtswürdigkeit
Nichtswisser
Nichtstun
Nichtstuer
Nichtsnutzigkeit
Nichttrinker
Nichttänzer
Nichtveranlagungsbescheinigung
Nichtverbreitung
Nichtverbreitungsvertrag