Nichtverbreitung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nichtverbreitung · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Nicht-ver-brei-tung
Wortzerlegung nicht-Verbreitung
Wortbildung  mit ›Nichtverbreitung‹ als Erstglied: ↗Nichtverbreitungsvertrag

Typische Verbindungen zu ›Nichtverbreitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtverbreitung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nichtverbreitung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In jedem Fall ist festzuhalten, daß die Nichtverbreitung der entscheidenden Kenntnisse nicht mehr zu erreichen ist.
Die Zeit, 18.11.1977, Nr. 47
Aber war die Kontrolle der Nichtverbreitung von Atomwaffen je schwieriger?
Die Welt, 30.11.2001
Wenn die Nichtverbreitung verwirklicht werde, seien diese Rechte illusorisch, und wenn die Rechte reell sein sollten, gebe es keine Nichtverbreitung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Andernfalls könnten Probleme wie die Bekämpfung des Terrorismus oder die Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen nicht effizient gelöst werden.
Der Tagesspiegel, 10.04.2002
Warum wird unter die internationalen Bemühungen zur Nichtverbreitung von Atomwaffen eine deutsche Bombe gelegt?
konkret, 1996
Zitationshilfe
„Nichtverbreitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtverbreitung>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nichtverbal
Nichtveranlagungsbescheinigung
Nichtübereinstimmung
Nichttrinker
Nichtteilnahme
Nichtverbreitungsvertrag
Nichtverfolgerland
Nichtverjährung
Nichtverstehen
Nichtvorhandensein