Nichtwähler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nichtwählers · Nominativ Plural: Nichtwähler
Aussprache [ˈnɪçtvɛːlɐ]
Worttrennung Nicht-wäh-ler
Wortzerlegung nicht-Wähler
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Person, die bei einer politischen Wahl ihre Stimme (4) nicht abgibt
Beispiele:
Unter dem Motto »Komm, wir gehen wählen« ruft eine überparteiliche Kampagne dazu auf, bei der Kommunal‑ und Europawahl als Wahlpatin oder ‑pate Nichtwähler zur Stimmabgabe zu motivieren. [Badische Zeitung, 17.05.2019]
Wahlforscher verzeichnen seit Langem einen fast ununterbrochenen Anstieg von Nichtwählern, v. a. in sozialen Brennpunkten. [tagesthemen vom 07.09.2017, 07.09.2017, aufgerufen am 31.01.2019]
Im Gespräch mit Nichtwählern kommt häufig eine wohl vielen gemeinsame Sehnsucht zur Sprache: der Wunsch nach mehr direkter Demokratie, nach Volksabstimmungen auf Bundesebene. [adn-Nachrichtenagentur: Berlin, 31. August 2013, 01.09.2013, aufgerufen am 14.09.2018]
Gleichgültigkeit nimmt allenthalben zu – auch gegenüber dem demokratischen Staat, wofür nicht zuletzt die wachsende Zahl der Nichtwähler ein Indiz ist. [Badische Zeitung, 12.10.2009]
Rund ein Drittel der Nichtwähler sind gemäss Umfragen zwar über politische Vorgänge informiert, sie beteiligen sich aber bestenfalls bei Abstimmungen über Sachfragen – situativ und nur bei persönlicher Betroffenheit. [Neue Zürcher Zeitung, 12.05.2007]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Nichtwähler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nichtwähler‹.

Zitationshilfe
„Nichtwähler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nichtw%C3%A4hler>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nichtvorhandensein
Nichtverstehen
Nichtverjährung
Nichtverfolgerland
Nichtverbreitungsvertrag
Nichtweitergabe
Nichtweiterverbreitung
Nichtwissen
Nichtzahlung
nichtzielend