Nießbraucher

WorttrennungNieß-brau-cher (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache jmd., der den Nießbrauch von etw. hat

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er endet mit Ablauf der vereinbarten Dauer, spätestens mit dem Tod des Nießbrauchers.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2003
Als so genannter Nießbraucher bleibt man Nutzer seines einstigen Eigentums.
Die Welt, 10.05.2003
Der Nießbraucher ist berechtigt, eine Einrichtung, mit der er die Sache versehen hat, wegzunehmen.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Hierbei spielt allerdings das Alter, in dem der Nießbraucher zur Zeit des Anfalles steht, eine wesentliche Rolle.
Die Zeit, 12.09.1946, Nr. 30
Mittelbaren Besitz vermitteln außer dem Mieter insbesondere noch der Nießbraucher, der Pfandgläubiger, der Pächter und der Verwahrer.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 197
Zitationshilfe
„Nießbraucher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nießbraucher>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nießbrauch
Niesreiz
Niespulver
Nieser
niesen
Nießnutz
nießnutzen
Nießnutzer
Nieswurz
Niet