Niederdeutsch, das

Die Verwendung der beiden möglichen Formen des Wortes richtet sich einerseits nach formalen Kriterien, andererseits tendenziell auch nach der beabsichtigten Bedeutung. Die Form ohne ‑e ist die einzige Möglichkeit, wo sonst starke Formen des Adjektivs gefordert wären (ich verstehe kein Niederdeutsch). Sie wird gewöhnlich dann verwendet, wenn von verschiedenen Ausprägungen der Sprache die Rede ist (das typische Niederdeutsch, im Niederdeutsch des 18. Jahrhunderts) und steht häufiger als Subjekt und Objekt (ohne Artikel: ich verstehe Niederdeutsch) als in anderen Rollen (der Fortbestand unseres Niederdeutsch(s)). Die Form mit ‑e, die immer mit Artikel steht, kann in allen Fällen verwendet werden, wo schwache Adjektivendungen vorkommen (aus dem Niederdeutschen ins Hochdeutsche gelangen, der Fortbestand unseres Niederdeutschen). Sie wird gewöhnlich verwendet, wenn die Sprache allgemein gemeint ist (das Niederdeutsche ist eine bunte Dialektgruppe).
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular 1: Niederdeutsch · Genitiv Singular 2: selten Niederdeutschs · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Niederdeutsche · Substantiv · Genitiv Singular: Niederdeutschen
Aussprache [ˈniːdɐˌdɔɪ̯ʧ] · [ˈniːdɐˌdɔɪ̯ʧə]
Worttrennung Nie-der-deutsch ● Nie-der-deut-sche
Grundformniederdeutsch
Wortbildung  mit ›Niederdeutsch‹ als Letztglied: Altniederdeutsch · Mittelniederdeutsch · Neuniederdeutsch
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Gesamtheit der in Norddeutschland beheimateten Mundarten, die sich vom Mittel- und Oberdeutschen durch die nicht durchgeführte hochdeutsche Lautverschiebung unterscheiden   Amtssprache (1 a) in Teilen Norddeutschlands und Brasiliens, anerkannte Minderheitensprache und Umgangssprache in Teilen Deutschlands und den östlichen Niederlanden. Die Kategorisierung von Niederdeutsch als »Sprache« oder »Dialekt« ist eine politische, keine linguistische Fragestellung. Es befindet sich einem Dialektkontinuum mit den anderen kontinentalen westgermanischen Sprachen Niederländisch, Hochdeutsch und Luxemburgisch.
Synonym zu Plattdeutsch, Platt
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: im Niederdeutschen heißt das [»hinter dem Deich«]; etw. ins Niederdeutsche übertragen
Beispiele:
In Schleswig‑Holstein gibt es […] seit dem Jahr 2014 Niederdeutsch als Unterrichtsfach an Grundschulen. [Die Welt, 30.03.2019]
Die Sprachkarten gliedern den Raum des Deutschen mit ungezählten, erst kräftigen und dann immer feiner werdenden Grenzlinien, sie trennen das Niederdeutsche vom Hochdeutschen[…]. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2010]
Das westpreußische Niederdeutsch der Weichselmündung wird heute fast nur noch von mennonitischen Auswanderern in Süd‑ und Mittelamerika gesprochen. [Die Welt, 09.11.2018]
Die Entsprechung von Reif lautet im Niederdeutschen Reep (germanisch ai erscheint altsächsisch als ē, und p hat die zweite Lautverschiebung nicht mitgemacht), ein altes Wort für Schiffstau. [Der Standard, 11.04.2016]
Um 500 n. Chr. teilte die nur im südl. Deutschland durchdringende hochdeutsche Lautverschiebung […] die D. S. (= deutsche Sprache) in die beiden großen Sprachgebiete des Hochdeutschen im Süden und des Niederdeutschen im Norden. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 16840]

letzte Änderung:

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Niederdeutsch · Platt · Plattdeutsch
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Niederdeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Niederdeutsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Niederbringung
Niederalm
Niederalemannische
Niederalemannisch
Nidationshemmer
Niederdeutsche
Niederdruck
Niederdruckbehandlung
Niederdruckdampfmaschine
Niederdruckheizung