Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Niesanfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Niesanfall(e)s · Nominativ Plural: Niesanfälle
Aussprache 
Worttrennung Nies-an-fall
Wortzerlegung niesen Anfall
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
einen Niesanfall bekommen

Verwendungsbeispiele für ›Niesanfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sauste der Haken bei einem kräftigen Niesanfall freiwillig aus der Nase. [Bild, 21.07.1999]
Das Mehl geriet in seine Nase, löste einen Niesanfall aus. [Bild, 06.08.1997]
Wie oft kommt jemand mit einem Tier zu Ihnen, das Niesanfälle hat oder sich ständig kratzt? [Süddeutsche Zeitung, 25.02.2002]
Auch auf dem Totenbette hatte den Bauern solch ein Niesanfall gepackt. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 363]
Das wird mir zu lang, zumal die Lederjacke wieder einen Niesanfall kriegt und dann geht. [Der Tagesspiegel, 03.01.2000]
Zitationshilfe
„Niesanfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Niesanfall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nierenwäsche
Nierenversagen
Nierenverpflanzung
Nierentuberkulose
Nierentransplantation
Nieselpriem
Nieselregen
Nieser
Niesetikette
Niespulver