Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nissenhütte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nissenhütte · Nominativ Plural: Nissenhütten
Aussprache 
Worttrennung Nis-sen-hüt-te
Wortzerlegung Nisse Hütte1
eWDG

Bedeutung

abwertend halbrunde Wellblechbaracke, die im 2. Weltkrieg als Notquartier errichtet wurde
Beispiele:
eine feuchte Nissenhütte
nach dem Krieg mussten noch sehr viele Menschen in Notwohnungen, Nissenhütten und Bunkern hausen

Verwendungsbeispiele für ›Nissenhütte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die Rostlöcher der schon altersschwachen Nissenhütte pfeift der Wind. [Die Zeit, 27.12.1951, Nr. 52]
Er lag in einer eiskalten Nissenhütte; eine Nierenentzündung, die er sich in Buchenwald zugezogen hatte, brach hier erneut und heftiger aus. [Die Zeit, 18.01.1960, Nr. 03]
In der alten Nissenhütte sichten Historiker der Universität Göttingen alte Dokumente. [Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 17]
Es ist die 30jährige Hedwig Schäfer, die in diesen Tagen ihr sechstes Kind erwartet, Witwe eines Ziegeleiarbeiters und Bewohnerin einer menschenunwürdigen Nissenhütte. [Die Zeit, 29.12.1955, Nr. 52]
Seine 31‑Millionen‑Residenz mitsamt der 15.000‑Euro‑Badewanne ist eine Nissenhütte im Vergleich zu den Bischofspalästen früherer Jahrhunderte. [Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Nissenhütte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nissenh%C3%BCtte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nisse
Niss
Nischenstrategie
Nischenprodukt
Nischenmarkt
Nistgelegenheit
Nisthöhle
Nistkasten
Nistplatz
Niststätte