Niststätte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNist-stät-te
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Nisthöhle
Beispiel:
der See ist eine ideale Niststätte für Wasser- und Sumpfvögel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da diese Vögel alljährlich eine neue Niststätte im Schutz des alten Daches anlegen, erreicht der ganze Bau im Laufe der Zeit einen beträchtlichen Umfang.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 125
Die für viele Vögel und Kleintiere als Niststätte und Nahrungsgrundlage dienenden Ranken trocknen jetzt aus und sterben ab.
Der Tagesspiegel, 10.04.2001
Für Brutstätten, die durch Bauarbeiten zerstört wurden, müssen durch den Bauherren neue Niststätten geschaffen werden.
Bild, 27.05.2003
Lüneburg - Nester von Mehlschwalben an der Außenfassade eines Einkaufszentrums sind "Niststätten der Natur".
Die Welt, 29.05.2004
Der Platz im Schatten des NKZ verkam zur Niststätte des Elends.
Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28
Zitationshilfe
„Niststätte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Niststätte>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nistplatz
Nistkasten
Nisthöhle
Nistgelegenheit
nisten
Nistzeit
Nisus
Niton
Nitrat
Nitrid