Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nobelmarke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nobelmarke · Nominativ Plural: Nobelmarken
Worttrennung No-bel-mar-ke
Wortzerlegung nobel Marke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

oft spöttisch vornehme, teure Marke

Typische Verbindungen zu ›Nobelmarke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nobelmarke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nobelmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die zweite deutsche Nobelmarke steht dem in nichts nach. [C't, 1997, Nr. 4]
Es wäre für Schneider gewiß reizvoll, sich mit der angesehenen Nobelmarke Dual zu schmücken. [Die Zeit, 26.06.1987, Nr. 27]
Im Fernsehen chauffiert die Elite immer häufiger die bayerische Nobelmarke. [Die Zeit, 03.06.1983, Nr. 23]
Wir müssen nicht immer siegen – auch nicht mit unseren Nobelmarken. [Bild, 08.03.2004]
Die britische Nobelmarke hat sich nach 20 Jahren entschlossen, den Kunden einen neuen "Rolls" vorzustellen. [Bild, 09.02.1999]
Zitationshilfe
„Nobelmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nobelmarke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nobelium
Nobelhotel
Nobelherberge
Nobelgegend
Nobelgarde
Nobelpreis
Nobelpreiskomitee
Nobelpreisträger
Nobelpreisträgerin
Nobelpreisverleihung