Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nockerl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nockerls · Nominativ Plural: Nockerl(n)
Aussprache 
Worttrennung No-ckerl
Wortbildung  mit ›Nockerl‹ als Letztglied: Butternockerl · Eiernockerl · Grießnockerl · Mehlnockerl · Schneenockerl
eWDG

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, Kochkunst kleine, längliche Teigstücke als Suppeneinlage oder Beigabe
Beispiel:
sie aßen eine Suppe mit Nockerln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nocken · Nock · Nocke · Nockerln
Nocken m. ‘Vorsprung an einer Welle oder Scheibe’, Terminus der Technik, in der 1. Hälfte des 20. Jhs. aufkommend im Anschluß an überwiegend landschaftliche Formen wie obd. Nock m. ‘kleiner, gedrungener Berg, Hügel’ (16. Jh.), Nock, Nocken, Nocke m. ‘Mehlkloß’ (18. Jh., doch wohl älter) mit dem Deminutivum (besonders öst.) Nockerln Plur. ‘(Mehl)klößchen’, auch ‘Schaumspeise’, sowie anord. hnykill ‘Knäuel, Geschwulst’ und aus der nd. Seemannssprache stammendes Nock ‘Ende einer Rah, eines Segels’ (16. Jh.), wozu mnl. nocke, nl. nok ‘First, Gipfel, Spitze’, norw. nokke ‘Haken’, schwed. nock, nocke ‘Ende eines Segels, Haken, First’. Zugrunde liegt eine Gutturalerweiterung von ie. *kneu- (s. Nuß), das selbst eine Erweiterung der Wurzel ie. *ken- ‘zusammendrücken, -knicken, Zusammengedrücktes, Geballtes’ ist (wozu auch Nacken, s. d.).

Typische Verbindungen zu ›Nockerl‹ (berechnet)

salzburger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nockerl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nockerl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder verschwindet er in die Küche, Klein kocht, Hähnchen, Nockerl. [Der Tagesspiegel, 31.12.2002]
Wobei sich Nockerl Gries mit den meisten Fans darüber einig weiß, dass die Atmosphäre im geächteten Rund an der U 3‑Endhaltestelle niemals besser sein kann. [Süddeutsche Zeitung, 09.08.2004]
Zum Alternativprogramm gehört zumindest eine Schneeschuhwanderung hinein in die Bergwelt der Nockerl. [Der Tagesspiegel, 18.12.1998]
Das "rabiate Vorgeplänkel und die Wort‑Florettfechtereien" fiel zusammen – nein, wenn schon, dann fielen sie zusammen wie ein Salzburger Nockerl (wieder so ein Trivialbezug). [Die Welt, 27.07.2001]
Mittlerweile war es tiefe Nacht geworden und die im Herde (wie nachmalig ein Salzburger Nockerl) mächtig aufgegangene Kartoffeltorte wieder auf klassisches Weimarer Maß zurückgesunken. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.1999]
Zitationshilfe
„Nockerl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nockerl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nockenwelle
Nockensteuerung
Nockenscheibe
Nockenschalter
Nocken
Nocturne
Nodus
Noem
Noema
Noematik