Noma

Worttrennung No-ma
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin brandiges Absterben der Wangen bei unterernährten oder durch Krankheit geschwächten Kindern

Typische Verbindungen zu ›Noma‹ (berechnet)

kopenhagener

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Noma‹.

Verwendungsbeispiele für ›Noma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit den ausgemergelten Opfern in den Konzentrationslagern hatte Noma ein leichtes Spiel. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2003]
An Noma erkrankte Kinder können in deutschen Krankenhäusern durch Operationen geheilt werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.1996]
Und Wolfram Siebeck nannte ihn nach einem Essen im Noma in der ZEIT einen „genialen Fanatiker“. [Die Zeit, 03.03.2008, Nr. 09]
Ihre Krankheit heißt Noma, es ist eine Bakterien‑Infektion, mit der sich besonders schwächliche Kinder durch verschmutztes Trinkwasser anstecken können. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1996]
Zum zweiten Mal in Folge steht das dänische Restaurant Noma an der Spitze des Feinschmecker‑Olymps. [Die Zeit, 18.04.2011, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Noma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Noma>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nolimetangere
Nokturne
Nokturn
Noktambulismus
Noisetteschokolade
Nomade
Nomadendasein
Nomadenleben
Nomadentum
Nomadenvolk