Nomadendasein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nomadendaseins · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung No-ma-den-da-sein
Wortzerlegung  Nomade Dasein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Umherziehen gekennzeichnete Lebensweise eines Menschen

Verwendungsbeispiele für ›Nomadendasein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den ersten Jahren seines Entdeckerlebens schlug er sich mit gelegentlichen Aufträgen jüdischer Organisationen durch sein genügsames Nomadendasein.
Die Zeit, 03.02.2003, Nr. 05
Gleich neben dem Zeltlager haben griechische Helfer ein Camp aus Containern errichtet, die Luxusvariante des erzwungenen Nomadendaseins.
Der Tagesspiegel, 09.06.1999
Nach dem frühen Tod ihres Mannes mußte Pitseolak das Nomadendasein aufgeben.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1996
Anders als die Nachbarn im Norden und im Süden beharrten die westsaharischen Stämme auf ihrer herkömmlichen Stammesföderation, die dem Nomadendasein angepaßt war.
Die Zeit, 12.03.1976, Nr. 12
Wegen eines Defekts an der Eisbereitungs-Anlage im heimischen Domizil an der Jafféstraße in Charlottenburg sind die Capitals seit acht Tagen zu einem Nomadendasein verurteilt.
Die Welt, 07.12.1999
Zitationshilfe
„Nomadendasein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nomadendasein>, abgerufen am 20.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nomade
Noma
Nölliese
Nolimetangere
nölig
nomadenhaft
Nomadenleben
Nomadentum
Nomadenvolk
nomadisch