Nominalzins, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nominalzinses · Nominativ Plural: Nominalzinse
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nominalzinses · Nominativ Plural: Nominalzinsen
WorttrennungNo-mi-nal-zins (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleihen Annuitätendarlehen Auszahlung Bauspardarlehen Bundesanleihe Darlehen Differenz Effektivzins Hypotheken Inflation Inflationsrate Laufzeit Papiere Realzinsen Tilgung Zinsbindung achtprozentigen aufgelegt ausgestattet beträgt errechnet festgeschrieben identischem jährliche konstanten kurzfristigen niedrigen siebenprozentigen veranschlagt vereinbarten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nominalzins‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wir im kommenden Jahr auf einen achtprozentigen Nominalzins zurückkommen, dann ist schon viel erreicht.
Die Zeit, 27.11.1970, Nr. 48
Entscheidend bei der Finanzierung ist der Effektivzins, nicht der Nominalzins.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002
Wer so viel Steuern zahlen muß, steht sich besser bei Anleihen mit niedrigerem Nominalzins.
Die Zeit, 18.01.1971, Nr. 03
Der Nominalzins ist also garantiert, nicht aber die Rendite der Emission.
Der Tagesspiegel, 16.07.1999
Sie wird mit einem Nominalzins von zehn Prozent ausgestattet und läuft sechs Jahre.
Die Welt, 13.02.2001
Zitationshilfe
„Nominalzins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nominalzins>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …