Nonne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nonne · Nominativ Plural: Nonnen
Aussprache
WorttrennungNon-ne
Wortbildung mit ›Nonne‹ als Erstglied: ↗Nonnenchor · ↗Nonnenfurz · ↗Nonnenfürzchen · ↗Nonnengans · ↗Nonnenhaube · ↗Nonnenkloster · ↗Nonnenorden · ↗Nonnenschule · ↗Nonnentracht · ↗nonnenhaft
eWDG, 1974

Bedeutung

Mitglied einer katholischen weiblichen Ordensgemeinschaft, Ordensschwester, Klosterfrau
Beispiele:
die Nonnen singen in der Kapelle
eine büßende Nonne
Ja, ich würde jetzt nicht einmal mehr wie eine Nonne zu dir ans Sprechgitter kommen [I. KurzVanadis581]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nonne f. ‘Angehörige eines katholischen Frauenordens, Klosterfrau’, ahd. nunna (um 900), mhd. mnd. nunne, (md.) nonne ist wie mnl. nonne, nl. non, aengl. nunne, engl. nun, anord. schwed. nunna entlehnt aus kirchenlat. nonna ‘Nonne’, spätlat. ‘Amme, Kinderwärterin’, der fem. Form zu kirchenlat. nonnus ‘Mönch’, spätlat. ‘Kinderwärter, Erzieher’, offenbar reduplizierend aus einem alten Lallwort der Kindersprache entstanden, vgl. ital. nonna ‘Großmutter’, nonno ‘Großvater’, aind. nanā ‘Mütterchen’, griech. nénnos, nánnas (νέννος, νάννας) ‘Onkel’, nánna, nánnē (νάννα, νάννη) ‘Tante’, nínnē (νίννη) ‘(Groß-, Schwieger)mutter’, russ. njánja (няня) ‘Kindermädchen, Wärterin’. Die Bedeutungsentwicklung von ‘Amme’ zu ‘Nonne’ erfolgt etwa über ‘verehrungswürdige Frau, ehrwürdige Mutter’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Klosterfrau · Nonne
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diakonisse Flügelhaube Hure Kiefernspinner Kloster Mönch Novizin Orden Ordenstracht Pfaffe Priester Raupe Requiem Selbstverbrennung Tracht aidskrank beten betend betreuend buddhistisch entflohen entlaufen katholisch schwanger schänden singend stigmatisiert tibetisch vergewaltigen Äbtissin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nonne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist eben doch keine richtige Frau, nur eine Nonne.
Der Tagesspiegel, 27.12.2001
In einem Heim soll er auch von Nonnen missbraucht worden sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2001
Der weibliche Zweig der K. innen hat 4 Klöster mit 150 Nonnen.
Hilpisch, St.: Kamaldulenser. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 20168
Er hatte versucht, den störrischen Mut der Nonnen zu lockern.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 978
Bei den Nonnen hatte sie beten gelernt und es noch nicht vergessen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 87
Zitationshilfe
„Nonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nonne#1>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

Nonne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nonne · Nominativ Plural: Nonnen
Aussprache
WorttrennungNon-ne
Wortbildung mit ›Nonne‹ als Erstglied: ↗Nonnenfalter
eWDG, 1974

Bedeutung

Zoologie Nachtfalter mit rötlichem Hinterleib und weißlichen Flügeln, dessen Raupe besonders an Nadelhölzern Kahlfraß verursacht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nonne f. ‘Angehörige eines katholischen Frauenordens, Klosterfrau’, ahd. nunna (um 900), mhd. mnd. nunne, (md.) nonne ist wie mnl. nonne, nl. non, aengl. nunne, engl. nun, anord. schwed. nunna entlehnt aus kirchenlat. nonna ‘Nonne’, spätlat. ‘Amme, Kinderwärterin’, der fem. Form zu kirchenlat. nonnus ‘Mönch’, spätlat. ‘Kinderwärter, Erzieher’, offenbar reduplizierend aus einem alten Lallwort der Kindersprache entstanden, vgl. ital. nonna ‘Großmutter’, nonno ‘Großvater’, aind. nanā ‘Mütterchen’, griech. nénnos, nánnas (νέννος, νάννας) ‘Onkel’, nánna, nánnē (νάννα, νάννη) ‘Tante’, nínnē (νίννη) ‘(Groß-, Schwieger)mutter’, russ. njánja (няня) ‘Kindermädchen, Wärterin’. Die Bedeutungsentwicklung von ‘Amme’ zu ‘Nonne’ erfolgt etwa über ‘verehrungswürdige Frau, ehrwürdige Mutter’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Klosterfrau · Nonne
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diakonisse Flügelhaube Hure Kiefernspinner Kloster Mönch Novizin Orden Ordenstracht Pfaffe Priester Raupe Requiem Selbstverbrennung Tracht aidskrank beten betend betreuend buddhistisch entflohen entlaufen katholisch schwanger schänden singend stigmatisiert tibetisch vergewaltigen Äbtissin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nonne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist eben doch keine richtige Frau, nur eine Nonne.
Der Tagesspiegel, 27.12.2001
In einem Heim soll er auch von Nonnen missbraucht worden sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2001
Der weibliche Zweig der K. innen hat 4 Klöster mit 150 Nonnen.
Hilpisch, St.: Kamaldulenser. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 20168
Er hatte versucht, den störrischen Mut der Nonnen zu lockern.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das dritte Reich des Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1925], S. 978
Bei den Nonnen hatte sie beten gelernt und es noch nicht vergessen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 87
Zitationshilfe
„Nonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nonne#2>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nonkonformität
nonkonformistisch
Nonkonformist
Nonkonformismus
nonkonform
Nonnenchor
Nonnenfalter
Nonnenfurz
Nonnenfürzchen
Nonnengans