Nordbahnhof, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nordbahnhof(e)s · Nominativ Plural: Nordbahnhöfe
WorttrennungNord-bahn-hof (computergeneriert)
WortzerlegungNordenBahnhof

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Anhalter Areal Bahnhof Friedrichstraße Gegend Gelände Gesundbrunnen Hinterlandmauer Invalidenstraße Mitte Nord-Süd-Tunnel Nähe Pendelverkehr Postamt S-Bahn Stadion Straße Straßenbahn Strecke Uhr ehemalig heutig sperren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nordbahnhof‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb darf man sie nicht zum Demonstrieren zum Nordbahnhof schicken.
Süddeutsche Zeitung, 01.02.2002
Große Plätze wie jener vor dem Nordbahnhof sind gespenstisch menschenleer.
Die Zeit, 17.08.1990, Nr. 34
Die Menge am Nordbahnhof wird immer zahlreicher und ist sehr erregt.
o. A.: Verteidiger der Wissenschaft. In: Forum, 21.08.1958, S. 447
Es möge bloß nicht noch einmal so eine traurige Nachricht in die Familien kommen, an den Nordbahnhof.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 25.11.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich erwartete ihn also frühmorgens auf dem Nordbahnhofe; der Zug fährt ein, die Reisenden verlassen die Halle.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29200
Zitationshilfe
„Nordbahnhof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nordbahnhof>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nordatlantikvertrag
Nordatlantikpakt
Nordatlantik
Nordamerika
Nordabhang
norddeutsch
Norddeutsche
Norddeutschland
Nordeingang
Norden