Nordlicht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nordlicht(e)s · Nominativ Plural: Nordlichter
Aussprache  [ˈnɔʁtlɪçt]
Worttrennung Nord-licht
Wortzerlegung  Norden Licht
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Nordlicht über Island
Nordlicht über Island
(AstroAnthony, CC BY-SA 4.0)
im Norden auftretendes Polarlicht, Aurora borealis
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: spektakuläre Nordlichter
als Aktivsubjekt: Nordlichter schimmern [grün], tanzen [über den Himmel]
Beispiele:
Finnisch‑Lappland ist eine der besten Regionen rund um den Globus, um Nordlichter zu sehen – die grünlichen Lichtspiele erscheinen dort an rund 200 Nächten im Jahr am Himmel. [Welt am Sonntag, 03.12.2017]
Beim bislang stärksten bekannten Sonnensturm vor 160 Jahren konnten Nordlichter bis hinunter nach Kuba bestaunt werden, Telegrafenleitungen spuckten Funken. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2020]
Die schönsten Farbspiele aber zeigen sich erst in der Dunkelheit: die Nordlichter, die wie psychedelische Tagträume in Grün‑ und Weißtönen über den Himmel tanzen und so schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind, um etwas später wieder aufzutauchen – vielleicht. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 08.06.2019]
An wolkenlosen Tagen mit klirrendem Frost kann man mit etwas Glück die Aurea borealis sehen, Skandinaviens zuckendes Nordlicht, das in farbigen Schlieren über den Himmel tanzt. [Der Standard, 23.05.2005]
Wie ein schwacher grünlicher Schimmer, von dem aus ganz allmählich kräftigere Töne über die endlose Schneefläche spielten, sahen die ersten Nordlichter aus, als sie ihre rätselhafte Wanderung antraten. [Löhndorff, Ernst Friedrich: Südwest-Nordost. Bremen: Schünemann 1936 [1936], S. 98]
2.
scherzhaft, sonst abwertend besonders aus süddeutscher Sicht   Person aus Norddeutschland
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein gebürtiges Nordlicht
Beispiele:
Die 30‑Jährige ist ein Nordlicht durch und durch. Aufgewachsen in Flensburg, arbeitete sie nach ihrem Medizinstudium am Universitätsklinikum Schleswig‑Holstein in Kiel, lebt in Lütjenburg und ist in einer Praxis für Strahlentherapie in Lübeck tätig. [Kieler Nachrichten, 18.12.2020]
»Ich fühle mich hier sehr wohl«, unterstreicht »Nordlicht« F[…], die aus Buxtehude nach Mainz gewechselt war. [Allgemeine Zeitung, 18.02.2021]
In Hinterpommern geboren, 1945 geflüchtet mit der Mama und vier Geschwistern, in Schleswig‑Holstein gelandet, dann in Hamburg zur Schule gegangen, später u. a. in Stuttgart und München gearbeitet und seit 1975 in Anzing heimisch geworden: Heinrich S[…] hat von Deutschland schon viel gesehen. Drängt sich geradezu die Frage auf, als was sich der inzwischen 82‑Jährige fühlt: Als Flüchtling, als Nordlicht, als Süddeutscher oder Oberbayer? [Münchner Merkur, 29.01.2021]
Die Nordlichter [aus Bremerhaven] gewannen ihre drei bisherigen Partien souverän, darunter zum Auftakt gegen den zweiten Meisterschaftskandidaten Rostock. [Südkurier, 06.11.2020]
Wenn CSU‑Chef Markus Söder am 14. August zum schleswig‑holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) für eine Wattwanderung anreist, darf spekuliert werden. Will Söder damit die Nordlichter umgarnen, also die Wähler, die angeblich besonders mit einem Bayern als möglichem Kanzler fremdeln? [Welt am Sonntag, 12.07.2020]
allgemeiner Person aus einem Land weiter im NordenDWDS
Beispiele:
Hier die Brasilianer mit ihren heißen Rhythmen, da die vermeintlich kühlen Nordlichter aus Schweden oder Dänemark, die beim Feiern doch nicht so eiskalt sind. [Saarbrücker Zeitung, 22.10.2004]
Wer die Alben der Latvian Blues Band gehört hat, weiss, dass es auch die Nordlichter können – ob nun aus Skandinavien oder dem Baltikum: Sie alle haben den Blues. [Thurgauer Zeitung, 11.10.2018]
Die Hitze hielt die Schweden nicht davon ab, in den Pausen von der mitgebrachten Schwedentorte zu zehren. Mit solch ungesunder Kost liess sich zwar kein Turniersieg erringen, dafür gewannen die Nordlichter in ihrer Kategorie den Titel für die »beste Landespräsentation«. [Basler Zeitung, 10.05.2008]
Bis zu 3.000 Lux Helligkeitseinheiten liefert ein Besuch im Iglo Ljuscafe (Iglu Licht‑Cafe) in der schwedischen Hauptstadt. Die mageren Sonnenstunden von 7.30 Uhr bis 14.20 Uhr bringen es an wolkenfreien Tagen auf gerade mal 1.500 Lux – zu wenig für sonnenverliebte Nordlichter. [APA-Meldungen digital, 12.12.2006]
[…] Liebe Nordlichter: Obwohl ihr Hamburger, Kieler, Duisburger, Stuttgarter oder Mainzer seid, verstehen wir euch gut, gelle. Sogar wenn Hans Meiser über seine Putze redet. Oder die schnieke Bärbel Schäfer über nervende Eltern klönt. […] Wir verstehen euch, wenn ihr wieder mal bei uns Eisbein mit Klöße bestellt. In der EU muß man halt Fremdsprachen lernen! Bulette drüber! [Kleine Zeitung, 17.07.1999]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nord · Norden · nordisch · nördlich · Nordlicht · Nordost · Nordosten · Nordpol · Nordsee · nordwärts · Nordwest · Nordwesten
Nord m. (ohne Artikel, besonders in der Seemanssprache und Meteorologie) ‘Himmelsrichtung des tiefsten Sonnenstands, die vom höchsten Sonnenstand am weitesten entfernt liegende Gegend’, (mit Artikel) ‘aus dieser Richtung wehender Wind, Nordwind’. Ahd. nord n. ‘Norden, Nordwind’ (um 1000), mhd. nort n. ‘Norden’, asächs. norð Adv. ‘im Norden, nordwärts’, mnl. nort, noort, nl. noord n. f. und Adv. ‘Norden, nordwärts’, afries. north, aengl. norþ Adj. und Adv. ‘nördlich, nordwärts’, engl. north Adj., Adv. und Subst. ‘nördlich, Norden, Nordwind’, anord. norðr n. und Adv. ‘Norden, nordwärts’, norw. dän. nord, schwed. norr ‘Norden’ (germ. *nurþa-) lassen sich außergerm. wohl mit griech. enérteros, nérteros (ἐνέρτερος, νέρτερος, νέρτεροϛ) ‘unterer, tieferer, unterirdisch’, osk. nertrak ‘von links’, umbr. nertru ‘links’ vergleichen, wobei die germ. Formen als tiefstufige Bildungen zu dem sonst hochstufig bezeugten Komparativ ie. *nertero- und damit zur Wurzel ie. *ner- ‘unten’ bzw. ‘links’ anzusehen sind. Auszugehen wäre dann von einem germ. Richtungsadverb, das im Sinne von ‘weiter unten, weiter links’ entweder die ‘Gegend, wo die Sonne unten ist’ oder die ‘linke Seite des sich gegen Osten (Sonnenaufgang) neigenden Beters’ bezeichnet. Norden m. (meist ohne Artikel) ‘Himmelsrichtung des tiefsten Sonnenstands’, (mit Artikel) ‘das nördliche Gebiet der Erde, der nördliche Teil eines bestimmten Gebietes und dessen Bewohner’. Ahd. nordan n. ‘Norden, Nordwind’ (11. Jh.), spätmhd. norden n., mnd. nōrden n., mnl. norden, noorden, nl. noorden ‘Norden, Nordseite’, norw. dän. norden ‘Norden’, speziell ‘Skandinavien’, sind Substantivierungen des Richtungsadverbs ahd. nordana (9. Jh.), mhd. norden, asächs. norðan, aengl. norþan, anord. norðan ‘von Norden’ (vgl. ahd. fon nordana, mhd. von norden, wo das Adverb leicht als artikelloses Substantiv aufgefaßt werden kann). Norden ist heute allgemein gebräuchlich für die Himmelsrichtung und das entsprechende Gebiet im Unterschied zu der meist fachsprachlichen, aber auch dichterischen Verwendungsweise von Nord (s. oben). nordisch Adj. ‘den (europäischen) Norden betreffend, zu ihm gehörig, aus ihm stammend, für den europäischen Norden eigentümlich, charakteristisch’, in hd. Form zuerst nortisch ‘nördlich’ (16. Jh.), in heutiger Bedeutung seit dem 17. Jh.; vgl. nl. noords; dän. schwed. nordisk sind aus dem Dt. entlehnt. nördlich Adj. ‘im Norden gelegen, nach Norden gerichtet, aus dem Norden kommend’ (Anfang 18. Jh.), älter nordlich (17. Jh.), nordenlich (15. Jh.), ahd. nordlīh (Hs. 12. Jh.). Nordlicht n. ‘Polarlicht’ (1716), Übersetzung von dän. norw. nordlys, anfangs konkurrierend mit Nordschein (1717). Nordost m. ‘Nordosten, Wind aus Nordosten’, Nordosten m. ‘Himmelsrichtung zwischen Norden und Osten, in dieser Richtung gelegenes Gebiet und dessen Bewohner’, ahd. nordōstan m. n. (10. Jh.), nordōst Adv. (11. Jh.), vgl. auch nordōstrōni Adj. ‘nordöstlich’ (bei Einhard, 9. Jh.), spätmhd. nortōste ‘Nordostwind’. Nordpol m. ‘nördlicher Pol der Erd- und Himmelskugel’ (1678), älter der nordische Polus, Nordwirbel (1664), Nordspitz (1587). Nordsee f. Randmeer des Atlantischen Ozeans (17. Jh.), vgl. nl. Noordzee, vom niederländischen Standpunkt aus benannt im Gegensatz zur Zuiderzee ‘südliche See’; vgl. spätmhd. nordermer, nortmer ‘Nordmeer’. nordwärts Adv. ‘nach Norden zu, in nördliche Richtung’ (17. Jh.). Nordwest m. Nordwesten m. (entsprechend der Bedeutung und Verwendungsweise von Nordost, Nordosten, s. oben), ahd. nordwestan m. n. (10. Jh.), nordwest Adv. (11. Jh.), vgl. auch nordwestrōni Adj. ‘nordwestlich’ (bei Einhard, 9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aurora · Aurora borealis · Nordlicht · Polarlicht
Synonymgruppe
Norddeutscher (Küstenbewohner) · Nordlicht (Spottbezeichnung)  ●  Fischkopp  ugs. · Krabbenschubser  ugs. · Muschelschubser  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Nordlicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nordlicht‹.

Zitationshilfe
„Nordlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nordlicht>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nördlich
Nordlandreise
nordländisch
Nordländer
Nordland
Nordmark
Nordmärkisch
Nordmärkische
Nordmeer
Nordniedersächsisch