Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Notausstieg, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Notausstieg(e)s · Nominativ Plural: Notausstiege
Aussprache 
Worttrennung Not-aus-stieg
Wortzerlegung Not Ausstieg
eWDG

Bedeutung

siehe auch Notausgang
Beispiel:
die Innenseite des Notausstiegs ist in auffälliger Weise kenntlich gemacht

Verwendungsbeispiele für ›Notausstieg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie führen zu Notausstiegen, die im Abstand von 500 Metern angeordnet sind. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.2001]
Da helfen dann keine Notausstiege mehr, selbst wenn sie nur wenige Meter entfernt sind. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.1999]
Dann führt er jeden einzeln durch den Tunnel zum Notausstieg, in Sicherheit! [Bild, 11.08.2004]
Der Rauch zog aus einem Gitter am Notausstieg zur Straße. [Bild, 19.07.2003]
Aus dieser Sicht stellt diese neue Regelung nur eine Art Notausstieg dar. [C't, 1999, Nr. 6]
Zitationshilfe
„Notausstieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notausstieg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Notausgang
Notaufnahmestelle
Notaufnahmelager
Notaufnahme
Notation
Notbaracke
Notbatzen
Notbau
Notbehelf
Notbeleuchtung