Notenstecher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNo-ten-ste-cher
WortzerlegungNoteStecher
eWDG, 1974

Bedeutung

Facharbeiter für den Notenstich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Musikalienhändler

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Notenstecher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er arbeitete weiter als Notenstecher, und eines der von ihm.
Humphries, Charles: Straight & Skillern. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21016
Im anderen Zimmer herrscht der Computer, der unentbehrliche Freund und Notenstecher.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1994
Nur seine Kopisten, Notenstecher und Verleger nahmen es damit nicht so genau.
Die Zeit, 30.04.2001, Nr. 18
Den Sorgen der Notenstecher steht eine neue Dimension der Erschließung gegenüber eine Art Volltextsuche in den Partituren.
Die Zeit, 17.01.2007, Nr. 04
Zitationshilfe
„Notenstecher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notenstecher>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Notenständer
Notenschrift
Notenschlüssel
Notensatz
Notenpult
Notenstellage
Notenstich
Notenstoß
Notensystem
Notentext