Notfeuer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungNot-feu-er (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

als Zeichen einer Notlage angezündetes Feuer, um Hilfe herbeizurufen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Notfeuer zur Vertreibung von Katastrophen konnte nur wirken, wenn es aus neunerlei Holz entzündet wurde.
Röhrich, Lutz: neun. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4294
Nur selten hat das Recht den Volksbrauch berücksichtigt wie bei der Reglung des Maigrafenrittes oder der Anordnung des Notfeuers.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 143
Das Oster- oder auch "Notfeuer" geht auf einen alten bajuwarischen Brauch zurück, nach dem damit Wintergeister und Dämone ausgetrieben werden sollten.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1998
Zitationshilfe
„Notfeuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notfeuer>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Notfallzentrale
Notfallsystem
Notfallstation
Notfallsituation
notfalls
Notflagge
Notfrequenz
Notfrist
Notgeburt
notgedrungen