Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Notkirche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Notkirche · Nominativ Plural: Notkirchen
Worttrennung Not-kir-che
Wortzerlegung Not Kirche

Typische Verbindungen zu ›Notkirche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Notkirche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Notkirche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch den Bau von Notkirchen soll der Mangel an Räumen für kirchliche Veranstaltungen gelindert werden. [Die Zeit, 22.08.1946, Nr. 27]
Nur ein Mal im Monat wird in der kleinen Notkirche in Horn noch ein Gottesdienst abgehalten. [Die Welt, 10.09.1999]
Fast 100 Jahre kümmerte sich niemand um den denkmalgeschützten "Himmel" der ehemaligen Laimer Notkirche. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2002]
Zuletzt war eine Notkirche im Gespräch und sogar das überbleibende Drittel der Schrannenhalle. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1998]
Erst in den Kriegsjahren 1914 bis 1918 konnte an Stelle der Notkirche die heutige Kirche am Preysingplatz gebaut werden. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994]
Zitationshilfe
„Notkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notkirche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Notjahr
Notizzettel
Notizkalender
Notizheft
Notizbuch
Notlage
Notlager
Notlampe
Notlandeplatz
Notlandung