Notschlachtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Notschlachtung · Nominativ Plural: Notschlachtungen
Aussprache 
Worttrennung Not-schlach-tung
Wortzerlegung notschlachten-ung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
es kam zu umfangreichen Notschlachtungen

Typische Verbindungen zu ›Notschlachtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Notschlachtung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Notschlachtung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Notschlachtung von Tieren in den betroffenen Gebieten ging inzwischen weiter.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.2001
Bei allen anderen Tieren des Hofes sind die Tests nach der Notschlachtung negativ.
Die Welt, 19.12.2000
Um Geld zu verdienen, führte er Notschlachtungen von Schafherden durch.
Bild, 07.04.2001
Diese politische Notschlachtung, im EU-Jargon "Kauf für Vernichtung" tituliert, kostet Geld.
Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50
Bei Notschlachtung ist allerdings ein Geschmack des Fleisches nach Terpentin wahrzunehmen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 426
Zitationshilfe
„Notschlachtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notschlachtung>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
notschlachten
Notschalter
Notrutsche
Notrufzentrale
Notrufsystem
Notschrei
Notsender
Notsignal
Notsituation
Notsitz