Notverkauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Notverkauf(e)s · Nominativ Plural: Notverkäufe
WorttrennungNot-ver-kauf
WortzerlegungNotVerkauf
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

Verkauf aufgrund einer Notlage
Beispiele:
Notverkäufe, weil das Geld benötigt wird, führen oft zu erheblichen Verlusten. [Der Tagesspiegel, 17.02.2005]
Tätigte der [Immobilien-]Fonds Notverkäufe, würde er damit die verbleibenden Investoren schädigen. [Neue Zürcher Zeitung, 05.07.2016]
[…] auch Bertram sah kaum eine andere Chance, als durch Notverkäufe den Verein vor der Insolvenz zu retten. [Berliner Zeitung, 22.02.2003]
Scheidung, ein blutendes Magengeschwür, Notverkauf seines Hauses, um die Anwälte bezahlen zu können. [Die Zeit, 09.08.1996, Nr. 33]
Ist zu befürchten, daß die Ware verdirbt, so ist er [der Spediteur] zum Notverkauf befugt. [Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925, S. 331. Zitiert nach: Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1924.]
Kollokation:
in Präpositionalgruppe/-objekt: zu einem Notverkauf gezwungen sein; durch einen Notverkauf gerettet werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Notverkauf · Selbsthilfeverkauf
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gerücht Immobilie Landesbank befugen nötig retten tätigen zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Notverkauf‹.

Zitationshilfe
„Notverkauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Notverkauf>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Notverband
Notunterkunft
Notturno
Nottür
nottun
Notverordnung
notvoll
Notvorrat
notwassern
Notwasserung