Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nucke, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Nu-cke
Wortbildung  mit ›Nucke‹ als Erstglied: nuckisch · nückisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich, besonders norddeutsch nicht vorauszuahnende, unangenehme Eigenheit, Schwierigkeit, die im Umgang mit einer Sache, Person Ungelegenheit bereitet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nücke · Nucke
Nücke, Nucke f. ‘Bosheit, Laune’, auch Nück m., (16. Jh.); vgl. Nücken und Tücken. Wohl zu mhd. nücken bzw. (md.) nucken ‘den Kopf bewegen, (vom Pferd) stutzen’, mnd. nucken ‘drohend oder trotzig den Kopf bewegen’, s. nicken2.
Zitationshilfe
„Nucke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nucke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nucellus
Nubukleder
Nubuk
Nubekula
Nuancierung
Nuckel
Nuckelflasche
Nuckelpinne
Nuddelei
Nuddelkram