Nudelbrett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungNu-del-brett (computergeneriert)
WortzerlegungNudelBrett
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
landschaftlich Brett zum Ausrollen von Teig
2.
salopp, spöttisch kleine Bühne
Beispiel:
[die] Aussichtslosigkeit, auf diesem winzigen Nudelbrett auch nur die geringste Andeutung von Dekorationen vorzutäuschen [WintersteinLeben1,190]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jemand ist hölzern wie ein Nudelbrett: er ist unbeholfen und linkisch, steif und unbiegsam wie ein Stück Holz.
Röhrich, Lutz: hölzern. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 28906
Im Nudelbrett werden neben Teigwarenvariationen auch argentinische Steaks, Fischgerichte und Salate serviert.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1996
Populär machte ihn bald nach dem Krieg die beliebte Samstagabend-Sendung "Rieglers Nudelbrett ”, die er als Leiter der Kabarettabteilung des Bayerischen Rundfunks produzierte und conferierte.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2004
Zitationshilfe
„Nudelbrett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nudelbrett>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nudelauflauf
Nudel
nuddeln
Nuddelkram
Nuddelei
nudeldick
nudeldicksatt
Nudelgericht
Nudelholz
Nudelmaschine