Null, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Null · Nominativ Plural: Nullen
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend unfähiger Mensch, Versager
Beispiel:
er ist eine (reine, absolute, glatte) Null
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Null · null · null
Null f. Bezeichnung für die Ziffer 0, übertragen (meist ohne Artikel) ‘Nichts’, entlehnt aus ital. nulla, das auf lat. nūlla ‘nichts’ (Neutr. Plur. von lat. nūllus ‘keiner’) beruht, seit der 2. Hälfte des 15. Jhs. Übersetzung von arab. ṣifr ‘Null’ (eigentlich ‘leer’, s. ↗Ziffer). In dt. Texten zuerst in der ital. Form Nulla (um 1500), danach Nullen Plur. (2. Hälfte 16. Jh.), Null (seit Ende 16. Jh.), daneben Noll (1. Hälfte 17. Jh.), Nulle (Anfang 18. Jh.), auch das Nullo (Anfang 17. Jh.). Aus Verwendungen in der Rechenkunst wie nulla mal 5 ist 0 (Anfang 16. Jh.) entwickelt sich null Num. null Adj. (prädikativ) ‘ungültig, nichts’, zuerst in der rechtssprachlichen Formel null und nichtig ‘rechtlich ungültig’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. nūllus ‘keiner’. Danach null (‘unbedeutend, nichtssagend’) sein, werden (18. Jh.); nur selten attributiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgangspunkt · ↗Bezugspunkt · Koordinatenursprung · Null · ↗Nullpunkt · ↗Referenzpunkt
Synonymgruppe
Nichtskönner · ↗Verlierer(typ) · armer Wicht  ●  ↗Versager  Hauptform · ↗(armes) Würstchen  ugs. · ↗Blindgänger  ugs. · ↗Flasche  ugs. · ↗Graupe  ugs. · ↗Heini  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Krücke  ugs. · Lohle  ugs., schwäbisch · ↗Loser  ugs., engl. · ↗Lulli  ugs. · ↗Lusche  ugs. · Luschi  ugs. · ↗Niete  ugs. · Null  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · ↗Opfer (jugendspr.)  ugs. · ↗Pfeife  ugs. · Pfeifenheini  ugs., regional · ↗Schwachmat  ugs. · ↗Waserl  ugs., wienerisch · ↗Wurst  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Nichtswürdiger · (eine) Null  ●  ↗(ein) Nichts  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfolge Ansammlung Aufmarsch Banknote Bit Einser Geldschein Jahreszahl Komma Lira Magie Null Rubel Scheck Schein Streichung Zahlenkolonne Ziffer anhängen auffüllen dranhängen logisch schwarz sechs streichen weglassen wegstreichen zerlegen zwölf überschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Null‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch hoffe die DBR beim Ergebnis mit einer "schwarzen Null" abzuschließen.
Der Tagesspiegel, 29.10.1999
Hinter einer Billion verbirgt sich eine Zahl mit zwölf Nullen.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1998
Eine Zehn mit 58 Nullen ist nicht gerade eine »unvorstellbar« hohe Zahl.
Goldt, Max: Zehn hoch achtundfünfzig. In: ders., Ungeduscht, geduzt und ausgebuht, Berlin: a-verbal-Verl. 1988, S. 33
Nach den Ereignissen dieser Nacht rechnete sie mit mindestens zwei Nullen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 128
Denn die drei Nullen hinter der 100 gelten auch für die 70.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 281
Zitationshilfe
„Null“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Null#1>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

Null, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Null(s) · Nominativ Plural: Nulls
eWDG, 1974

Bedeutung

Skat Spiel, bei dem der Spieler keinen Stich bekommen darf
Beispiel:
Null spielen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Null · null · null
Null f. Bezeichnung für die Ziffer 0, übertragen (meist ohne Artikel) ‘Nichts’, entlehnt aus ital. nulla, das auf lat. nūlla ‘nichts’ (Neutr. Plur. von lat. nūllus ‘keiner’) beruht, seit der 2. Hälfte des 15. Jhs. Übersetzung von arab. ṣifr ‘Null’ (eigentlich ‘leer’, s. ↗Ziffer). In dt. Texten zuerst in der ital. Form Nulla (um 1500), danach Nullen Plur. (2. Hälfte 16. Jh.), Null (seit Ende 16. Jh.), daneben Noll (1. Hälfte 17. Jh.), Nulle (Anfang 18. Jh.), auch das Nullo (Anfang 17. Jh.). Aus Verwendungen in der Rechenkunst wie nulla mal 5 ist 0 (Anfang 16. Jh.) entwickelt sich null Num. null Adj. (prädikativ) ‘ungültig, nichts’, zuerst in der rechtssprachlichen Formel null und nichtig ‘rechtlich ungültig’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. nūllus ‘keiner’. Danach null (‘unbedeutend, nichtssagend’) sein, werden (18. Jh.); nur selten attributiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausgangspunkt · ↗Bezugspunkt · Koordinatenursprung · Null · ↗Nullpunkt · ↗Referenzpunkt
Synonymgruppe
Nichtskönner · ↗Verlierer(typ) · armer Wicht  ●  ↗Versager  Hauptform · ↗(armes) Würstchen  ugs. · ↗Blindgänger  ugs. · ↗Flasche  ugs. · ↗Graupe  ugs. · ↗Heini  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Krücke  ugs. · Lohle  ugs., schwäbisch · ↗Loser  ugs., engl. · ↗Lulli  ugs. · ↗Lusche  ugs. · Luschi  ugs. · ↗Niete  ugs. · Null  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · ↗Opfer (jugendspr.)  ugs. · ↗Pfeife  ugs. · Pfeifenheini  ugs., regional · ↗Schwachmat  ugs. · ↗Waserl  ugs., wienerisch · ↗Wurst  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Nichtswürdiger · (eine) Null  ●  ↗(ein) Nichts  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfolge Ansammlung Aufmarsch Banknote Bit Einser Geldschein Jahreszahl Komma Lira Magie Null Rubel Scheck Schein Streichung Zahlenkolonne Ziffer anhängen auffüllen dranhängen logisch schwarz sechs streichen weglassen wegstreichen zerlegen zwölf überschreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Null‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch hoffe die DBR beim Ergebnis mit einer "schwarzen Null" abzuschließen.
Der Tagesspiegel, 29.10.1999
Hinter einer Billion verbirgt sich eine Zahl mit zwölf Nullen.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1998
Eine Zehn mit 58 Nullen ist nicht gerade eine »unvorstellbar« hohe Zahl.
Goldt, Max: Zehn hoch achtundfünfzig. In: ders., Ungeduscht, geduzt und ausgebuht, Berlin: a-verbal-Verl. 1988, S. 33
Nach den Ereignissen dieser Nacht rechnete sie mit mindestens zwei Nullen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 128
Denn die drei Nullen hinter der 100 gelten auch für die 70.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 281
Zitationshilfe
„Null“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Null#2>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nuklid
Nukleus
Nukleotid
Nukleoproteid
Nukleonik
Null ouvert
null-
null-acht-fünfzehn
Null-Bock-Generation
Null-Leiter