Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nutzbarmachung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Nutz-bar-ma-chung
Wortzerlegung nutzbar machen -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausnutzung · Auswertung · Nutzbarmachung · Verwendung · Verwertung
Synonymgruppe
Kultivierung · Nutzbarmachung · Urbarmachung (von Boden)

Typische Verbindungen zu ›Nutzbarmachung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nutzbarmachung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nutzbarmachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Frankreich selbst hat an einer europäischen Hilfe zur Nutzbarmachung seiner Überseegebiete größtes Interesse. [Die Zeit, 08.08.1957, Nr. 32]
Beschwörend bat er die Wissenschaftler der Welt, von der Forschung zur technischen Nutzbarmachung so enormer Energien abzusehen. [Die Zeit, 06.01.1947, Nr. 01]
Nun müssten Mittel und Wege zu ihrer Nutzbarmachung gefunden werden. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2001]
Hand in Hand mit der praktischen Nutzbarmachung der neuen Techniken ging ihre wissenschaftliche Durchleuchtung. [Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 7910]
Obgleich den Sperrmarkinhabern immer wieder attraktive Angebote von deutschen Unternehmen gemacht werden, ist es bisher nur selten zur Nutzbarmachung dieser Gelder für unsere Wirtschaft gekommen. [Die Zeit, 19.01.1953, Nr. 03]
Zitationshilfe
„Nutzbarmachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nutzbarmachung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nutzbarkeit
Nutzanwendung
Nutz
Nutte
Nutsche
Nutzbau
Nutzbaum
Nutzboden
Nutzdatum
Nutzeffekt