Obödienz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungOb-ödi-enz · Obö-di-enz
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

Synonym zu Obedienz

Thesaurus

Synonymgruppe
Großloge · Großorient · ↗Obedienz · Obödienz
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Obödienz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An die Stelle des Pendelns zwischen einerseits charismatischer und andererseits honoratiorenmäßiger Obödienz tritt nun das Ringen des bürokratischen Betriebes mit der charismatischen Parteiführerschaft.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 695
Im Februar 870 kehrte Bulgarien in die byzantinische Obödienz zurück.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3826
Der Freigelassene schuldete dem Patron Obödienz - wie im Okzident - und war unfähig, Grade zu erwerben.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 388
Die Erfolge Belisars sollten nicht durch eine Brüskierung des römischen Papstes und seiner katholischen Obödienz in Italien in Frage gestellt werden.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 25795
Zitationshilfe
„Obödienz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ob%C3%B6dienz>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obmännin
Obmann
Oblongtablette
oblong
Oblomowerei
Oboe
Oboer
Oboist
Obolus
Obreption