Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Obdachlosenheim, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Obdachlosenheim(e)s · Nominativ Plural: Obdachlosenheime
Aussprache 
Worttrennung Ob-dach-lo-sen-heim
Wortzerlegung Obdachlose Heim
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Obdachlosenasyl

Typische Verbindungen zu ›Obdachlosenheim‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obdachlosenheim‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obdachlosenheim‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachts schlafen sie im Obdachlosenheim, gleich hier in der Straße. [Die Zeit, 24.04.1992, Nr. 18]
Wir sind ins Obdachlosenheim gezogen, fünf Jahre später hat er sich umgebracht. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.2003]
Das Obdachlosenheim, in dem sie mit ihrem Mann lebte, liegt an der gleichen Straße ein paar hundert Meter entfernt. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.1995]
Es hätte genau so gut auch ein Obdachlosenheim sein können. [Die Welt, 08.05.2004]
Bei einem Brand in einem städtischen Obdachlosenheim sind zwei Männer gestorben. [Bild, 01.02.1999]
Zitationshilfe
„Obdachlosenheim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obdachlosenheim>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obdachlosenfürsorge
Obdachlosenbaracke
Obdachlosenasyl
Obdachlose
Obdach
Obdachlosensiedlung
Obdachlosenzeitschrift
Obdachlosigkeit
Obduktion
Obduktionsbefund