Obduktion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Obduktion · Nominativ Plural: Obduktionen
Aussprache
WorttrennungOb-duk-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Obduktion‹ als Erstglied: ↗Obduktionsbefund · ↗Obduktionsbericht
eWDG, 1974

Bedeutung

Öffnung einer Leiche zur Ermittlung der Todesart und Todesursache
Beispiele:
die gerichtliche Obduktion
die Obduktion anordnen, durchführen
bei der Obduktion wurde der Tod durch Ersticken festgestellt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Obduktion f. ‘(amtlich angeordnete) Öffnung einer Leiche zur Ermittlung der Todesursache’. Der zunächst (Anfang 18. Jh.) nur für die Besichtigung der Wunde eines Toten und deren Beurteilung als mögliche Todesursache (‘gerichtlich-medizinische Untersuchung’ im Unterschied zu ↗Sektion ‘Leichenöffnung’, s. d.), seit Ende des 18. Jhs. jedoch für die Untersuchung des Gesamtzustands eines Toten einschließlich der Eröffnung des Körpers (und damit meist synonym mit Sektion) gebrauchte medizinische Fachausdruck ist eine Entlehnung von lat. obductio (Genitiv obductiōnis) ‘das Verhüllen, Bedecken’ (besonders ‘Umhüllung des Haupts eines Hinzurichtenden’), spätlat. auch ‘Betrübnis, Trübsal, Niedergeschlagenheit’, Verbalsubstantiv zu lat. obdūcere ‘davor-, überziehen, bedecken, verschließen, in sich ziehen, entgegen-, heranführen’ (vgl. lat. ob ‘entgegen, vor, über etw. hin, wegen, für’ und dūcere ‘ziehen, führen, leiten’). Unklar bleibt allerdings der semantische Anschluß an das lat. Substantiv. Vielleicht ist an das abschließende Einhüllen des Leichnams zu denken? Oder kann wegen der frühen Bedeutung ‘prüfende Besichtigung einer Wunde’ auf ein in der Wissenschaftssprache im Sinne von ‘vorführen’ verwendetes nlat. obdūcere geschlossen werden?

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Leichenöffnung · ↗Nekropsie · innere Leichenschau  ●  ↗Autopsie  griechisch · ↗Nekropsie (v.a. bei Tieren)  griechisch · Obduktion  lat. · ↗Sektion  lat.
Oberbegriffe
  • Leichenschau  ●  Legalinspektion  schweiz. · Leichenbeschau  österr. · Totenbeschau  österr.
Unterbegriffe
  • Virtopsie · virtuelle Autopsie
Geologie
Synonymgruppe
Aufschiebung · Obduktion · Überschiebung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Außerirdischer Babyleiche Exhumierung Gerichtsmedizin Gerichtsmediziner Getötete Kadaver Kinderleich Kinderleiche Leich Leiche Leichnam Organentnahme Pathologe Rechtsmedizin Rechtsmediziner Säugling Tote angeordnet angesetzt anordnen durchgeführt erbringen ergeben feststellen gerichtsmedizinisch klären veranlassen veranlaßt vorgenommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obduktion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zunächst soll eine Obduktion klären, wie die Männer ums Leben gekommen sind.
Bild, 26.08.2004
Die Obduktion ergab, daß das Kind wenige Tage zuvor lebend zur Welt gekommen war.
Der Tagesspiegel, 09.08.1999
Bei Kindern sind die klinischen Symptome viel zu unsicher, und es ist deswegen bei diesen die Obduktion stets erforderlich.
Koch, Robert: Übertragbarkeit der Rindertuberkulose auf den Menschen. In: Schwalbe, J. (Hg.) Gesammelte Werke von Robert Koch, Bd. 1, Leipzig: Thieme 1912 [1902], S. 959
Auf meine Intervention ersuchte ich um eine Obduktion der Leiche.
o. A.: Einhundertsiebenundfünfzigster Tag. Dienstag, 18. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5616
Sind Ihnen übrigens diese Papiere vor der Obduktion gezeigt worden oder nachher?
o. A.: Einhundertneunundsechzigster Tag. Dienstag, 2. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12249
Zitationshilfe
„Obduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obduktion>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obdiplostemon
Obdachlosigkeit
Obdachlosenheim
Obdachlosenfürsorge
Obdachlosenbaracke
Obduktionsbefund
Obduktionsbericht
Obduration
obdurieren
Obduzent