Oberarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOber-arm
Wortzerlegungober1Arm
Wortbildung mit ›Oberarm‹ als Erstglied: ↗Oberarmstand
eWDG, 1974

Bedeutung

oberer Teil des Armes zwischen Ellenbogen und Schulter

Typische Verbindungen
computergeneriert

Binde Bizeps Bißwunde Bluterguss Durchschuß Elle Innenseite Klammergriff Klaps Manschette Narbe Narben Oberschenkel Po Tattoo Tätowierung Unterarm Unterschenkel abbinden beißen eintätowieren implantieren knuffen link ritzen stechen tätowieren tätowiert verbeißen Übende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberarm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und an den Oberarmen kann ich auch die Röllchen packen.
Bild, 01.10.2004
Um die braunen Oberarme haben sie sich einen breiten hellblauen Streifen gemalt.
Die Zeit, 10.10.1986, Nr. 42
Ich legte meine Hände links und rechts auf ihre Oberarme.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 51
Dann flirtet sie mit zwei Männern, die flache Hinterköpfe haben, aber ausdrucksvolle Oberarme.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 278
Beim Fangen sollen die Arme gebeugt sein, die Oberarme am Körper, die Unterarme waagrecht.
Schlepegrell, Elisabeth: Der Medizinball. In: Ins Leben hinaus, Stuttgart: Union Dt. Verl.-Ges. 1931, S. 180
Zitationshilfe
„Oberarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberarm>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberamtmann
ober-
ober
obenzitiert
Obenstehende
Oberarmbeuger
Oberarmfraktur
Oberarmknochen
Oberarmstand
Oberarmstrecker