Oberbürgermeisterin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oberbürgermeisterin · Nominativ Plural: Oberbürgermeisterinnen
Aussprache 
Worttrennung Ober-bür-ger-meis-te-rin
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Oberbürgermeister
Beispiele:
Die Bürger der kreisfreien Brandenburger Stadt Cottbus in der Lausitz haben am Sonntag ihre parteilose Oberbürgermeisterin Karin R[…] abgewählt, die im Jahr 2002 für acht Jahre gewählt worden war. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.07.2006]
Am 25. Juni wurde die CDU‑Politikerin Petra R[…] zur neuen Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main gewählt und gewann damit die erste Direktwahl für das Amt des Stadtoberhaupts. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Oberbürgermeisterin‹ (berechnet)

Abwahl Büro Referent Schirmherrin abgewählt amtierend begrüßen bonner chemnitzer cottbuser eröffnen flensburger frankfurter hanauer kieler kölner linksalternativ loben ludwigshafener marktredwitzer neu-ulmer parteilos regensburger rüsselsheimer scheidend schweinfurter weilend wiedergewählt würdigen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberbürgermeisterin‹.

Zitationshilfe
„Oberbürgermeisterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberb%C3%BCrgermeisterin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberbürgermeister
Oberbundesanwalt
Oberbrauer
Oberbrandmeister
Oberbootsmann
Oberdeck
Oberdecke
Oberdeutsch
Oberdeutsche
Oberdeutschland