Oberbehörde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oberbehörde · Nominativ Plural: Oberbehörden
Worttrennung Ober-be-hör-de
Wortzerlegung ober1Behörde

Typische Verbindungen zu ›Oberbehörde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberbehörde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberbehörde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weiterhin ist beabsichtigt, nur früher schon bestehende Oberbehörden zu bilden.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 25086
Die Ursache liegt in der neu geschaffenen Oberbehörde, dem Eisenbahn-Bundesamt.
Die Zeit, 05.01.1996, Nr. 2
Entsprechende Bestimmungen werden die Wege notwendiger Berufungen gegen die Entscheidungen der Oberbehörde gewährleisten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Lehrstoff und Auswahl der Lehrbücher sollen im Einvernehmen mit der kirchlichen Oberbehörde festgesetzt werden.
Weber, W.: Religionsunterricht. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31737
Voll bei Bewusstsein blieb hingegen der örtliche Polizeichef, nur dass ihn die Einheimischen mit Hacken und Jagdgewehren daran hinderten, die Oberbehörden telephonisch zu verständigen.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2004
Zitationshilfe
„Oberbehörde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberbeh%C3%B6rde>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberbegriff
Oberbefehlshaber
Oberbefehl
Oberbecken
Oberbaudirektor
Oberbeinkleid
Oberbekleidung
Oberbekleidungsstück
Oberbergamt
Oberbett