Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oberbonze, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Oberbonzen · Nominativ Plural: Oberbonzen
Worttrennung Ober-bon-ze
Wortzerlegung ober1 Bonze

Verwendungsbeispiele für ›Oberbonze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und mit dem Oberbonzen der Götter wollte ich mich nicht anlegen. [Die Zeit, 27.05.2002, Nr. 21]
Der Oberbonze darf eine Nacht bei seiner Schwägerin schlafen zum Lohn. [Ball, Hugo: Tenderenda der Phantast. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 5199]
Danach aber sind sie nicht etwa still gewesen, die Oberbonzen des Nazireiches. [Süddeutsche Zeitung, 03.02.2003]
Der Oberbonze schwebt in einem rosa Lampion ein, der Piepmatz erscheint als SMS auf dem Handy‑Display. [Die Welt, 21.04.2005]
Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes wurde in aller Regel als Würdigung höchster soldatischer Tugenden verliehen und nicht als Dreingabe für faschistische Oberbonzen. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.1999]
Zitationshilfe
„Oberbonze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberbonze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberboden
Oberbewusstsein
Oberbett
Oberbergamt
Oberbekleidungsstück
Oberbootsfrau
Oberbootsmann
Oberbrandmeister
Oberbrauer
Oberbundesanwalt