Oberdorf, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOber-dorf
Wortzerlegungober1Dorf
eWDG, 1974

Bedeutung

höher gelegener Teil eines Dorfes

Typische Verbindungen zu ›Oberdorf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberdorf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberdorf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das wirklich gebaut wird, dann kommt es garantiert ins Oberdorf am anderen Ende des Ortes, aber nicht zu uns.
Bild, 21.07.1999
Die anderen Kinder und der Lehrer hatten dann Stöcke gesucht, eine Bahre daraus gemacht, ihn bis ins Oberdorf getragen.
Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 92
Das Oberdorf besteht nur aus wenigen, um das Schloß und einen Gutshof gruppierten Häusern.
Die Zeit, 15.10.1965, Nr. 42
Der schöne Friedhof mit seiner gepflegten alten Kapelle liegt im Hochland, hinterm Oberdorf, dient bei den Klippen.
Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41
Da wir immer im Oberdorf gewohnt haben, bestand auch ihre Kundschaft meist aus Oberdorfern.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 254
Zitationshilfe
„Oberdorf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberdorf>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberdominante
Oberdeutschland
Oberdeutsche
Oberdeutsch
Oberdecke
Obere
Oberetage
Oberfaden
Oberfähnrich
oberfaul