Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oberdorf, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Oberdorf(e)s · Nominativ Plural: Oberdörfer
Aussprache 
Worttrennung Ober-dorf
Wortzerlegung ober1 Dorf
eWDG

Bedeutung

höher gelegener Teil eines Dorfes

Verwendungsbeispiele für ›Oberdorf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das wirklich gebaut wird, dann kommt es garantiert ins Oberdorf am anderen Ende des Ortes, aber nicht zu uns. [Bild, 21.07.1999]
Die anderen Kinder und der Lehrer hatten dann Stöcke gesucht, eine Bahre daraus gemacht, ihn bis ins Oberdorf getragen. [Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 92]
Das Oberdorf besteht nur aus wenigen, um das Schloß und einen Gutshof gruppierten Häusern. [Die Zeit, 15.10.1965, Nr. 42]
Eine bayerische Majestät geruhte, dem Hindelanger Nebenort Oberdorf den Titel Bad zu verleihen. [Der Tagesspiegel, 07.09.2001]
Der schöne Friedhof mit seiner gepflegten alten Kapelle liegt im Hochland, hinterm Oberdorf, dient bei den Klippen. [Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Oberdorf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberdorf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberdominante
Oberdeutschland
Oberdeutsche
Oberdeutsch
Oberdecke
Obere
Oberetage
Oberfaden
Oberfeldwebel
Oberfinanzdirektion