Oberförsterei

Grammatik Substantiv
Worttrennung Ober-förs-te-rei

Typische Verbindungen zu ›Oberförsterei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberförsterei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberförsterei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mutter, an der Oberförsterei sind, so scheint es, alle Läden geschlossen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 227
Die Oberförsterei erklärte, dass an den ersten drei Tagen mit einer erheblichen Wassermenge zu rechnen ist.
Der Tagesspiegel, 21.11.2003
Am zweiten Osterfeiertag war sie auch diesmal wieder nach der Oberförsterei eingeladen.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 147
Eine weitere praktische Ausbildung von zwei Jahren hat der Referendar dann bei einer königlichen Oberförsterei, die er sich meist selbst aussuchen darf, durchzumachen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28921
Die Reviere gehören zu einer Oberförsterei, diese wieder zu einem Staatlichen Forstbetrieb.
Die Zeit, 30.09.1977, Nr. 40
Zitationshilfe
„Oberförsterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberf%C3%B6rsterei>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberförster
oberflau
Oberflächlichkeit
oberflächlich
Oberflächenwasser
Obergaden
obergärig
Obergefreite
obergeil
Obergericht