Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oberförsterei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oberförsterei · Nominativ Plural: Oberförstereien
Worttrennung Ober-förs-te-rei
Wortzerlegung ober1 Försterei

Typische Verbindungen zu ›Oberförsterei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberförsterei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberförsterei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am zweiten Osterfeiertag war sie auch diesmal wieder nach der Oberförsterei eingeladen. [Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 147]
Eine weitere praktische Ausbildung von zwei Jahren hat der Referendar dann bei einer königlichen Oberförsterei, die er sich meist selbst aussuchen darf, durchzumachen. [Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28921]
Hier tagen die Gäste im 240 Jahre alten Ambiente einer ehemaligen Oberförsterei. [Der Tagesspiegel, 19.03.2004]
Die Oberförsterei erklärte, dass an den ersten drei Tagen mit einer erheblichen Wassermenge zu rechnen ist. [Der Tagesspiegel, 21.11.2003]
Die Reviere gehören zu einer Oberförsterei, diese wieder zu einem Staatlichen Forstbetrieb. [Die Zeit, 30.09.1977, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Oberförsterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberf%C3%B6rsterei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberförster
Oberfähnrich
Oberflächlichkeit
Oberflächenwasser
Oberflächentechnik
Obergaden
Obergefreite
Obergericht
Obergeschoss
Obergewalt