Obergericht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Obergericht(e)s · Nominativ Plural: Obergerichte
Worttrennung Ober-ge-richt
Wortzerlegung ober1Gericht2

Typische Verbindungen zu ›Obergericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obergericht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obergericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich warb Ziel für eine engere Zusammenarbeit beider Länder, etwa für eine zügige Bildung der seit langem diskutierten gemeinsamen Obergerichte.
Der Tagesspiegel, 13.02.2002
Die beiden Regierungen einigten sich gestern auf die Zusammenlegung der vier Obergerichte.
Die Welt, 18.12.2003
In Köln konstituiert sich das Deutsche Obergericht für das Vereinigte Wirtschaftsgebiet.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19598
Sie aber kamen im November 1957 zu dem gleichen Ergebnis wie Jahre zuvor das französische Obergericht.
Die Zeit, 12.01.1959, Nr. 02
Dieser war der Präsident des Deutschen Obergerichts in den Niederlanden.
o. A.: Einhundertsiebzigster Tag. Mittwoch, 3. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12428
Zitationshilfe
„Obergericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obergericht>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
obergeil
Obergefreite
obergärig
Obergaden
Oberförsterei
Obergeschoss
Obergewalt
Obergewand
Obergras
Obergrenze