Obergewand, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Obergewand(e)s · Nominativ Plural: Obergewänder
Aussprache 
Worttrennung Ober-ge-wand
Wortzerlegung  ober1 Gewand
eWDG

Bedeutung

gehoben
siehe auch Oberbekleidung
Beispiel:
ein weißes, wallendes Obergewand

Typische Verbindungen zu ›Obergewand‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Obergewand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Obergewand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie regelmäßig sind da allein die Nähte des Obergewandes gesetzt!
Süddeutsche Zeitung, 22.05.1998
Auf sein Obergewand waren vorn und hinten Hunderte von goldenen Pantern aufgenäht.
Die Zeit, 30.07.2001, Nr. 31
Das Obergewand Jesu, um das die Soldaten unter dem Kreuz losten, befindet sich seit Jahrhunderten im Dom zu Trier.
Bild, 17.12.2002
Faltige Gürtel, daneben auch die äußeren Ärmeltaschen des langen Obergewandes, verrichteten die Dienste der eigentlichen Kleidertasche.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Die Tänzerinnen tragen weite, lange rote Hosen und ein weißes Obergewand, dazu oft eine Krone oder einen diademartigen Kopfschmuck aus vergoldeter Bronze.
Rumpf, Fritz: Zur Geschichte des Theaters in Japan. In: Glaser, Curt (Hg.), Japanisches Theater, Berlin-Lankwitz: Würfel-Verl. 1930, S. 22
Zitationshilfe
„Obergewand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Obergewand>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obergewalt
Obergeschoss
Obergericht
obergeil
Obergefreite
Obergras
Obergrenze
Obergruppenführer
Oberhaar
oberhalb