Oberhäuptling, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Oberhäuptlings · Nominativ Plural: Oberhäuptlinge
WorttrennungOber-häupt-ling

Typische Verbindungen zu ›Oberhäuptling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Herero Häuptling

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberhäuptling‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberhäuptling‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Siedlungen bestanden aus Dörfern mit runden oder rechteckigen Hütten, sie waren zu einzelnen Stammesterritorien zusammengefaßt, über die Oberhäuptlinge herrschten.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Er ist der Oberhäuptling der betroffenen Gemeinden, ohne seine Erlaubnis kann man sie nicht besuchen.
Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02
Vielleicht also lassen sich die protestantischen Oberhäuptlinge immerhin durch "ihren" Bundespräsidenten zum gesellschaftlichen Realismus ermahnen.
Die Zeit, 05.01.2004, Nr. 01
Zum diesjährigen großen Initiationsfest ihres Treffens war auch der Oberhäuptling des weißen Mannes in München geladen.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1994
Oberhäuptling Marealla II. sprach sich für das B. samt aus und wurde hierin von fast allen afrikanischen Delegierten unterstützt.
Neill, S. C.: Bischof. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 4357
Zitationshilfe
„Oberhäuptling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberh%C3%A4uptling>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberhaupt
Oberhand
oberhalb
Oberhaar
Obergruppenführer
Oberhaus
Oberhaut
Oberhemd
Oberherr
oberherrlich