Oberhaut, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungOber-haut
Wortzerlegungober1Haut
eWDG, 1974

Bedeutung

oberste Schicht der Haut, Epidermis

Typische Verbindungen zu ›Oberhaut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberhaut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberhaut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der unverletzten Oberhaut ist das Gift jedoch unwirksam, und ebensogut könnte man es trinken, ohne Schaden zu erleiden.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 36
Die Oberhaut kann heute bereits aus körpereigenem Gewebe nachgezüchtet werden.
Die Welt, 08.03.2004
Dann muss jedes Stück der dünnen Oberhaut einzeln festgeklebt werden.
Bild, 11.09.2001
Das Gewebe unter der Oberhaut der Wurzel wird erst graublau und dann schwarz.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 374
Sie besteht aus der Oberhaut und der darunter gelegenen Lederhaut.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 14
Zitationshilfe
„Oberhaut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberhaut>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberhaus
Oberhäuptling
Oberhaupt
Oberhand
oberhalb
Oberhemd
Oberherr
oberherrlich
Oberherrschaft
Oberhirt