Oberhemd, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungOber-hemd
Wortzerlegungober1Hemd
Wortbildung mit ›Oberhemd‹ als Letztglied: ↗Herrenoberhemd
eWDG, 1974

Bedeutung

Herrenhemd, das sichtbar, über dem Unterhemd, getragen, wird
Beispiel:
ein weißes, gestärktes Oberhemd

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberhemd [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Oberhemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberhemd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberhemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Bild zur neuen Platte zeigt vier Männer in Oberhemden.
Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05
Bekleidet war er mit einer hellen Hose und einem hellen Oberhemd.
Bild, 13.08.1999
Zu Hause hatte der Vater stets in ausgedienten, mit Flicken besetzten Oberhemden geschlafen.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 642
Auf keinen Fall aber darfst du mit buntem Oberhemd, farbiger Krawatte oder gar braunen Schuhen erscheinen.
Schütte, Carl: Willst du erfahren was sich ziemt? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1934], S. 6699
Anschließend erhielt er drei graue Unterhosen aus Sackleinen, drei Paar Wollsocken, drei Oberhemden, ein Paar Stiefel.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 19
Zitationshilfe
„Oberhemd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberhemd>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberhaut
Oberhaus
Oberhäuptling
Oberhaupt
Oberhand
Oberherr
oberherrlich
Oberherrschaft
Oberhirt
Oberhirte