Oberlauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungOber-lauf
Wortzerlegungober1Lauf
eWDG, 1974

Bedeutung

Teil des Flusslaufs, der der Quelle am nächsten liegt
Beispiel:
der Oberlauf der Elbe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alster Bach Damm Dorf Fluß Gemeinde Gewässer Nebenfluß Regenfall Staudamm Strom Talsperre Wald Weichsel Zufluß fließen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberlauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Isar fließt im Oberlauf durch vergleichsweise dünn besiedeltes Gebiet.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2003
Beinahe 43 Prozent des Flußwassers ließen sich so am Oberlauf auffangen und effektiver regulieren.
o. A.: Der Damm. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
In der Bukowina erreichten rumänische, nordwestlich davon ungarische Kräfte den Oberlauf des Dnjestr.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Im Oberlauf der Ruhr und ihrer Nebenflüsse wurden Talsperren errichtet.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 313
Wieder gehörte ihnen das Ordos-Gebiet, damit aber auch der Oberlauf des Gelben Flusses und das Gelände am östlichen Teil der Großen Mauer.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28918
Zitationshilfe
„Oberlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberlauf>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
oberlastig
Oberlänge
Oberlandesgerichtspräsident
Oberlandesgericht
Oberland
Oberleder
Oberlehrer
oberlehrerhaft
Oberleib
Oberleitung