Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Oberlehrer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ober-leh-rer
Wortzerlegung ober1Lehrer
Wortbildung  mit ›Oberlehrer‹ als Erstglied: ↗oberlehrerhaft
eWDG, 1974

Bedeutung

Titel für einen Lehrer
a)
DDR Ehrentitel
b)
veraltet Titel für einen älteren Volksschullehrer
c)
spöttisch Bezeichnung für einen Menschen, der ständig andere belehrt

Typische Verbindungen zu ›Oberlehrer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberlehrer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberlehrer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ist kein distanzierter Oberlehrer, sondern bringt sich emotional ein.
Die Welt, 24.07.2004
Und über alles lacht der blonde Kopf des jungen Oberlehrers.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 325
Nie verfällt er dabei in den Ton des gestrengen Oberlehrers; alles bleibt Spiel.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1998
Aber nun war es an dem Oberlehrer, Ei an die Backe zu kriegen.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 311
Allmählich aber beunruhigte ihn das finster verbissene Gesicht des Oberlehrers, sein böses Schweigen.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 90
Zitationshilfe
„Oberlehrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberlehrer>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberleder
Oberlauf
oberlastig
Oberlänge
Oberlandesgerichtspräsident
oberlehrerhaft
Oberleib
Oberleitung
Oberleitungsbus
Oberleitungsmast