Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Oberstufenreform, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Oberstufenreform · Nominativ Plural: Oberstufenreformen
Worttrennung Ober-stu-fen-re-form
Wortzerlegung Oberstufe Reform
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Umgestaltung des Unterrichts in der Oberstufe, bei der die Schüler nach einem Kurssystem die Unterrichtsfächer frei wählen können

Typische Verbindungen zu ›Oberstufenreform‹ (berechnet)

geplant gymnasial

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberstufenreform‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberstufenreform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Oberstufenreform habe katastrophale Folgen gehabt, literarische Kenntnisse seien nicht vorhanden, die Kunst des Lesens sei den meisten unvertraut. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]
Die Kultusministerin hat sich bewusst dafür entschieden, einen Teil der großen Oberstufenreform von 1972 wieder zurückzunehmen. [Die Welt, 30.03.2000]
Wenn Leistungskurse so gute Ergebnisse brächten, müsse man mit deren Abschaffung im Rahmen einer Oberstufenreform vorsichtig sein. [Die Welt, 13.01.2006]
Bei der geplanten Oberstufenreform geht es nicht darum, die Kollegstufe völlig abzuschaffen. [Süddeutsche Zeitung, 18.06.1998]
Geplant sind Berichte über die Bundesbahn, Kampfgruppen in der DDR, Katastrophenschutz in Deutschland und das Hessen‑Urteil zur Oberstufenreform. [Der Spiegel, 11.01.1982]
Zitationshilfe
„Oberstufenreform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberstufenreform>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Oberstufenlehrer
Oberstufe
Oberstudienrat
Oberstudiendirektor
Oberstube
Oberstufenschüler
Oberstufenzentrum
Obersturmführer
Oberstübchen
Obertagearbeiter