Oberverwaltungsgericht, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Oberverwaltungsgericht(e)s · Nominativ Plural: Oberverwaltungsgerichte
Aussprache 
Worttrennung Ober-ver-wal-tungs-ge-richt
Wortzerlegung ober1Verwaltungsgericht
Wortbildung  mit ›Oberverwaltungsgericht‹ als Grundform: ↗OVG

Typische Verbindungen zu ›Oberverwaltungsgericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Oberverwaltungsgericht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Oberverwaltungsgericht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anträge gegen die zu scharfe Verordnung hat das Oberverwaltungsgericht abgeschmettert.
Bild, 26.10.2000
Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht habe nicht gegen Bundesrecht verstoßen, hieß es.
Der Tagesspiegel, 29.06.2000
Das Oberverwaltungsgericht kann von einer Begründung absehen, wenn dem Antrag stattgegeben wird oder wenn er einstimmig abgelehnt wird.
o. A.: Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Gegen die Urteile eines Verwaltungsgerichts ist Berufung zum Oberverwaltungsgericht (in Bayern Verwaltungsgerichtshof) möglich.
o. A. [jr., M.-M.]: Verwaltungsstreitverfahren. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Diese Meinung stützt sich auf ein Urteil des für Schleswig-Holstein und Niedersachsen zuständigen Oberverwaltungsgerichts Lüneburg.
o. A. [ker.]: Zeugnispflicht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Oberverwaltungsgericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Oberverwaltungsgericht>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Obertrikotage
Oberton
Obertitel
Oberterz
Obertertia
Oberwasser
Oberwasser behalten
Oberwasser bekommen
Oberwasser gewinnen
Oberwasser haben