Objektbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Objektbereich(e)s · Nominativ Plural: Objektbereiche
WorttrennungOb-jekt-be-reich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zugang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Objektbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sichtbar bleibt, ist ein Rest der eingeleiteten Regulation zur Herstellung der Größenkonstanz bei tiefenerstreckten Objektbereichen.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 176
Das hat mit Fuhrpark-Management angefangen und wird jetzt auch in den anderen Objektbereichen immer stärker angeboten.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1999
Mit einem hermeneutischen Zugang zum Objektbereich wird diese Frage jedenfalls nicht in einem affirmativen Sinn präjudiziert.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 81
Insofern wäre die Forderung nach einer eigenständigen Binnenhandelspolitik selbst dann, wenn der Objektbereich die Schnittmenge anderer Interessenfelder verkörperte, alles andere als unbegründet und überflüssig.
Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979, S. 39
Fensterrahmen, Türen, Rolläden, Wandfliesen oder Bodenbeläge aus Edelstahl Rostfrei haben inzwischen im Objektbereich ihren festen Platz.
Die Welt, 12.11.1999
Zitationshilfe
„Objektbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Objektbereich>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Objekt
Obituarium
Obiter Dictum
obiit
obig
Objektbeziehung
objektbezogen
Objektbezug
Objektebene
Objektglas