Objektivation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Objektivation · Nominativ Plural: Objektivationen
Aussprache
WorttrennungOb-jek-ti-va-ti-on

Thesaurus

Synonymgruppe
Objektivation · ↗Verdinglichung · ↗Vergegenständlichung

Verwendungsbeispiele für ›Objektivation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Sprache, die so viel vermag, trägt oft nicht ans Ziel; es fehlt an Objektivation.
Die Zeit, 08.09.1961, Nr. 37
Aber auch unser Leib ist nichts anderes als Objektivation des Willens.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1933
Die Objektivation des Lebens enthält in sich eine Mannigfaltigkeit gegliederter Ordnungen.
Dilthey, Wilhelm: Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 873
Eine höhere Stufe der Objektivation des Willens ist der Organismus.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 13838
Unsere Münchner Kammerspiele stellen eine lebendige, gewachsene, seit Jahrzehnten geliebte Objektivation des Geistigen Seins dar.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.2003
Zitationshilfe
„Objektivation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Objektivation>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Objektiv
Objektion
Objektglas
Objektebene
Objektbezug
objektivierbar
objektivieren
Objektivierung
Objektivismus
Objektivist